Resilienztraining


Wie die Flügel eines Schmetterlings können resiliente Menschen Druck aushalten und stürmische Zeiten überstehen.

Was die Raupe Ende der Welt nennt,
nennt der Rest der Welt Schmetterling.

Laotse, chinesischer Philosoph

Resilienz


Der Begriff „Resilienz“ ist nicht einheitlich definiert. Deswegen möchte ich auf dieser Seite auf einige Vorstellungen von diesem Konzept eingehen. Gleichzeitig möchte ich Sie einladen, sich mit diesem Thema näher zu beschäftigen und Ihre eigene Definition von Resilienz zu entwickeln. Dadurch können Sie einen wichtigen Beitrag zur Stressprävention leisten und Ihre Lebensqualität verbessern.

In vielen Fachpublikationen wird Resilienz als „psychische Widerstandsfähigkeit“ gegenüber psychischen, psychosozialen und biologischen Entwicklungsrisiken bezeichnet. Manche Menschen beschreiben sie umgangssprachlich als eine „Stehaufmännchen-Mentalität“, andere wissenschaftlich als ein relativ stabiles Persönlichkeitsmerkmal oder als Merkmal mit einem relationalen Charakter.

Siebenmal hinfallen,achtmal aufstehen.

Japanisches Sprichwort

Generell bezeichnet „Resilienz“ eine gewisse Fähigkeit, mit unerwarteten, unangenehmen Entwicklungen im Leben umzugehen sowie die Fähigkeit, Krisen eine Chance zu geben. Wenn Menschen Krisen eine Chance geben, beschäftigen sie sich nicht nur mit den negativen Aspekten der Situation, sondern auch mit Möglichkeiten und potenziellen positiven Entwicklungen, die aus der Krise resultieren könnten. Diese Perspektive auf schwierige Situationen schöpft Kraft und macht Menschen viel widerstandsfähiger.

Resilienz beseitigt weder Krisen noch deren Auswirkungen; wie Stürme ihre Spuren auch in mächtigen Laubwäldern hinterlassen, gehen Krisen nicht vollkommen spurlos an resilienten Menschen vorbei. Menschen mit einer ausgeprägten Resilienz sind allerdings wie die Blätter, die die Regentropfen leichter abperlen lassen und trotz Turbulenz am Baum bleiben.

Wie diese Blätter lassen resiliente Menschen Belastungen relativ leicht abperlen.

Resilient wie ein Bogen


Bögen sind eine ideale Metapher für Resilienz: wenn eine Schützin ihren Pfeil zurückzieht, belastet sie ihren Bogen, aber der Bogen springt immer zurück zu seiner Ursprungsform…vorausgesetzt, er ist in einem guten Zustand.

Schützen müssen dafür sorgen, dass ihre Bögen möglichst effektiv zurückspringen können, damit sie für die nächste Belastung und das nächste Ziel bereit sind. Ähnliches gilt auch für Menschen: wer die eigene Resilienz und Widerstandsfähigkeit kultiviert, kann sich effektiver von körperlichen und auch psychischen Belastungen erholen.

Wie gute Bögen können Menschen mit einem hohen Resilienzfaktor eine Reihe von Belastungen erleben und bleiben dabei leistungsfähig und stark. Außerdem: wie Bögen ihre Pfeile loslassen und sie in Richtung Zielscheibe senden, können viele resiliente Menschen leichter loslassen und ihre Ziele auch unter Belastung erreichen.

Gepflegte Bögen springen nach Stress in ihre Ursprungsform zurück und sind eine ausgezeichnete Metapher für Resilienz.

Gestalten Sie Ihr Los
aktiv mit L.o.S.


Biografische und genetische Faktoren fördern die Resilienzbildung eines Menschen, und diese Bildung kann auch gezielt eingeleitet und vorangetrieben werden. Das bedeutet, dass alle Menschen ihre Resilienz bewusst trainieren und stärken können, sodass sie in der Lage sind, mit Krisen effektiver umzugehen.

Jede Krise und schwierige Situation bietet einem die Möglichkeit, die eigene Resilienz zu trainieren und zu verstärken; letztlich ergibt sich Resilienz aus Belastungsbewältigung. Nichtsdestoweniger ist gezieltes Resilienztraining – auch außerhalb von Krisenzeiten – aus einigen Gründen empfehlenswert.

Gezieltes Resilienztraining stärkt Sie für künftige Krisezeiten, auch wenn Sie schon eine gewisse Resilienz aufbauen konnten. Trotz reicher Erfahrung kann es sein, dass bei Ihnen einige Resilienzfaktoren stärker ausgeprägt sind als andere. Wenn Sie auch die weniger präsenten Fähigkeiten trainieren, werden Sie für die nächste schwierige Situation in Ihrem Leben besser gerüstet sein als je zuvor.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie noch nicht viele Chancen hatten, um Ihre Resilienz aufzubauen, können Sie das mit gezieltem Training nachholen. Während dieses gezielten Trainings lernen Sie Strategien, die Sie durch Schwierigkeiten und Probleme leiten werden.

Bewusstes Resilienztraining kann Ihnen auch helfen, von künftigen Krisen in Ihrem Leben zu lernen. Auch wenn Sie schon manche schwierige Situation meistern konnten, können die Ansätze und Ansichtsweisen in Resilienzübungen Ihnen neue Anhaltspunkte bieten.

Eine Krise kann ein produktiver Zustand sein.
Man muss ihm nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.

Max Frisch, Schweizer Schriftsteller und Architekt

Bei L.o.S. führen viele Wege zu einer stärkeren Resilienz, und sie orientieren sich grundsätzlich am LOOVANZ-Konzept. Dieses Konzept umfasst die folgenden Resilienzfaktoren:

Viele Menschen, die ihre Resilienz stärken möchten, profitieren sowohl von einer Gruppendynamik als auch von Ansätzen, die für ihre Situation maßgeschneidert sind. Aus diesem Grund wird eine Kombination von Gruppenarbeit und Einzeltraining empfohlen. Angebote für Resilienztraining finden Sie auf der Angebotsseite von L.o.S.

Bitte beachten Sie, dass alle Resilienz-Angebote von L.o.S. Präventionsprogramme sind. Sie wurden weder als Kriseninterventionen noch als Therapie konzipiert.